BERLIN-BUCH: IV. Städtische Irrenanstalt wird...

Unerschrocken stapft Andreas Dahlke durch den Matsch. Er zeigt auf zwei sandsteinfarbene Schulen, deutlich sichtbar schon in Betrieb, verweist auf 210 Wohnungen, alle verkauft, bleibt vor einem heruntergekommenen, verrammelten Bau stehen und sagt: "Schön wäre hier eine kleine private Universität". Mensa, Sporthalle, noch mehr Wohnungen, Eigenheime, Townhäuser, Seniorenresidenz ... unaufgeregt skizziert der Chef des Berliner Entwicklers Situs die Zukunft des Ludwig-Hoffmann-Quartiers im Berliner Stadtteil Buch. Rund 200 Mio. Euro sollen auf das 28 ha große frühere Krankenhausgelände mit seiner gruseligen Vergangenheit fließen. Damit erwacht das dritte von fünf Quartieren der Krankenhausstadt der Jahrhundertwende aus dem Dornröschenschlaf.

Unerschrocken stapft Andreas Dahlke durch den Matsch. Er zeigt auf zwei sandsteinfarbene Schulen, deutlich sichtbar schon in Betrieb, verweist auf 21

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats