Hütten und Paläste

1.000 Flaschen Wodka im Keller, ein von außen biederes Eigenheim als Sado-Maso-Bordell, Bunker im Keller oder eine eigens für den bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß eingerichtete blau-weiße Suite - als das Volk die Immobilien der DDR-Regierung vor 25 Jahren stürmte, kam manch einer aus dem Staunen nicht mehr heraus. Und was ist aus den sozialistischen Vorzeigebauten und Residenzen geworden?

1.000 Flaschen Wodka im Keller, ein von außen biederes Eigenheim als Sado-Maso-Bordell, Bunker im Keller oder eine eigens für den bayerischen Ministe

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats