Branche zahlt lieber für Werbung als für Bürg...

Die private Immobilienbranche kneift noch, wenn sie ihre Mitbürger via Online-Plattformen an Diskussionen über Bauprojekte beteiligen soll. Der Bürger selbst springt erst dann vom Sofa, wenn bei ihm vor der Tür konkret etwas passiert, was er partout nicht will. Der mit Abstand größte Auftraggeber der Diskussionskanäle im Netz ist die öffentliche Hand. Das zeigt ein Blick auf die vor einigen Jahren in Mode gekommenen Netzwerke.

Die private Immobilienbranche kneift noch, wenn sie ihre Mitbürger via Online-Plattformen an Diskussionen über Bauprojekte beteiligen soll. Der Bürge

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats