Wiesbaden führt Zweitwohnungssteuer ein

Wiesbaden führt Zweitwohnungssteuer ein

Die Stadt Wiesbaden bittet ab 2016 diejenigen zur Kasse, die in der Landeshauptstadt eine Zweitwohnung haben. Die Kämmerei erwartet daraus Steuereinnahmen in Höhe von etwa 700.000 Euro und höhere Schlüsselzuweisungen des Landes. Außerdem kassiert sie Kritik vom Bund der Steuerzahler aus Hessen.

Die Stadt Wiesbaden bittet ab 2016 diejenigen zur Kasse, die in der Landeshauptstadt eine Zweitwohnung haben. Die Kämmerei erwartet daraus Steuereinn

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats