Ostdeutsche Länder verlieren Mittel zur Städt...

Ostdeutsche Länder verlieren Mittel zur Städtebauförderung

Die ostdeutschen Bundesländer werden ab dem kommenden Jahr weniger Bundesmittel für Städtebauförderung erhalten. Darauf haben sich die Bauminister in einer Sonderkonferenz geeinigt. Profitieren werden davon westdeutsche Länder, denn der Bund stellt im Jahr 2020 - wie schon in den Jahren zuvor - insgesamt rund 790 Mio. Euro zur Verfügung.

Die ostdeutschen Bundesländer werden ab dem kommenden Jahr weniger Bundesmittel für Städtebauförderung erhalten. Darauf haben sich die Bauminister in

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats