De Maizière fordert Videoüberwachung in Einka...

Ein Amokläufer hat am vergangenen Freitag (29. Juli) vor dem und im Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) in München neun Menschen erschossen. Weil zahlreiche Überwachungskameras im OEZ vor einigen Jahren aus Datenschutzgründen abgebaut wurden, gibt es offenbar keine Bilder vom Tathergang im Center. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat das indirekt kritisiert. Er forderte mehr Videoüberwachung in „Gefährdungsräumen“.

Ein Amokläufer hat am vergangenen Freitag (29. Juli) vor dem und im Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) in München neun Menschen erschossen. Weil zahlreich

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats