Bis zu 50% geförderte Wohnungen geplant

Hamburg. Nach dem Wahlkampf nicht unerwartet, steht besonders die Schaffung günstigen Wohnraums auf der Agenda der bisherigen und künftigen rot-grünen Koalition in Hamburg. Welche Partei das Ressort künftig führt, ist hart umkämpft. Amtsinhaberin Dorothee Stapelfeldt (SPD) ist bei der Wohnungswirtschaft wohlgelitten.

Hamburg. Nach dem Wahlkampf nicht unerwartet, steht besonders die Schaffung günstigen Wohnraums auf der Agenda der bisherigen und künftigen rot-grüne

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats