LUXUSHOTELS: Tristesse im Fünf-Sterne-Land

Die Luxushotellerie leidet: Um bis zu 30% ging die Nachfrage durch die Wirtschaftskrise zurück. Experten erwarten, dass ohnehin problembehaftete Häuser in ernste Schwierigkeiten geraten könnten, denn langsam sind die Reserven aufgebraucht. Erstes prominentes Opfer ist der Morgan Stanley Real Estate Fund VI. Er will, so heißt es, zwei Portfolios mit europäischen Hilton- und InterConti-Hotels - darunter drei Häuser in Deutschland - der finanzierenden Bank überlassen. Und selbst wenn sich der Markt wieder erholt: Die üppig gefüllte Pipeline mit Luxusprojekten lässt einen deutlich härteren Wettbewerb erwarten.

Die Luxushotellerie leidet: Um bis zu 30% ging die Nachfrage durch die Wirtschaftskrise zurück. Experten erwarten, dass ohnehin problembehaftete Häus

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats