Wohnkonzepte gegen "weiter so"

Von einer neuen Bundesregierung verlangen viele Wähler, dass sie so schnell wie möglich zusätzlichen bezahlbaren Wohnraum ermöglicht. Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln empfiehlt nun vier Strategien, um den Wohnungsmarkt kurzfristig zu entspannen und vor allem Geringverdienern zu helfen. Sechs Millionen zusätzliche Wohnungen könnten so zügig entstehen. Die Konzepte sind nicht ganz neu und auch nicht ganz einfach umzusetzen.

Von einer neuen Bundesregierung verlangen viele Wähler, dass sie so schnell wie möglich zusätzlichen bezahlbaren Wohnraum ermöglicht. Eine Studie des

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats