Wohneigentum für Lieschen Müller und Otto Nor...
advertorial

Wohneigentum für Lieschen Müller und Otto Normalverbraucher

Bei einem Haushaltsnettoeinkommen ab 1.500 Euro im Monat lohnt es sich in vielen deutschen Städten, eine Wohnung zu kaufen. Auch ohne Eigenkapital. Das behauptet eine Studie des Hannoveraner Pestel-Instituts, die das Verbändebündnis Wohn-Perspektive Eigentum sich hat schreiben lassen. Erstaunlich dabei: Was auf den ersten Blick gefährlich klingt - vor zehn Jahren ging die Idee des Häuschens für Lieschen Müller und Otto Normalverbraucher in den USA schließlich gründlich schief -, findet in der Fachwelt durchaus Anerkennung. Allerdings müsse der Staat den Käufern finanziell massiv unter die Arme greifen. Und die Erwerber müssten sich bescheiden.

Bei einem Haushaltsnettoeinkommen ab 1.500 Euro im Monat lohnt es sich in vielen deutschen Städten, eine Wohnung zu kaufen. Auch ohne Eigenkapital. D

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats