Frankfurt-Niederrad: 8.000 neue Bewohner bis ...

Der Strukturwandel im einst reinen Bürostandort Frankfurt-Niederrad kommt voran. Den ersten Baggerbiss für ein Catella-Wohnprojekt nutzten Marktakteure und Politiker, um eine Zwischenbilanz zu ziehen. Mehrere Wohnprojekte sind demnach konkreter geworden, ein Stadtplanungsfossil wird bald verschwinden und eine weitere große Hotelentwicklung scheint möglich.

Der Strukturwandel im einst reinen Bürostandort Frankfurt-Niederrad kommt voran. Den ersten Baggerbiss für ein Catella-Wohnprojekt nutzten Marktakteu

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZ Aktuell, IZ Update und IZ Inside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats