Hersteller fühlen BIM auf den Zahn

Mit Building Information Modeling (BIM) soll schon der Gebäudeplaner direkten Zugang zu den Daten der Teile haben, die später verbaut werden. Die Teilehersteller müssen sich Gedanken darüber machen, welche Informationen sie über welchen Kanal verfügbar machen wollen. Besonders für Systemanbieter ist das Aufspielen von Preisinformationen heikel.

Mit Building Information Modeling (BIM) soll schon der Gebäudeplaner direkten Zugang zu den Daten der Teile haben, die später verbaut werden. Die Tei

Jetzt kostenlos registrieren und sofort den Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet zudem die kostenfreien Newsletter IZWoche, IZUpdate und IZInside.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
Es gelten unsere AGB.

stats